Nun fast genau 11 Monate ist es her, da wurde von Blizzard mit dem Hexendoktor die erste Charakterklasse von Diablo 3 vorgestellt. Die Welt war begeistert, erste offizielle Infos zu Diablo 3. Viele freuten sich das nun endlich ein Nachfolger fuer die beliebte Reihe kommen wuerde. Doch, nach den 11 Monaten, wie sieht es nun aus?

Das Spiel ist noch nicht draussen. Gut, war auch nicht zu erwarten, Blizzard kuendigt ein Spiel durchaus mal locker 2 Jahre vorher an. Was hat sich aber seitdem getan? Wir kennen nun zwei weitere Charakterklassen. Der Barbar welcher wie auch in den Vorgaengern mit purer Kraft durch die Monsterhorden metzeln. Aber wie auf der Seite von Diablo 3 zu sehen ist kann er nun beachtliche Spruenge hinlegen. Weiterhin wird es eine Zauberin geben. Quasi auch wie im letzten Teil wirft sie mit maechtigen Elementarzaubern um sich. Weitere Charakterklassen sind bisher nicht oeffentlich bekannt. Rein von dem dort gebotenem Platz koennten noch 2 weitere hinzukommen.

Ansonsten, wie bei Blizzard mittlerweile ueblich werden auch kommende Gegner vorgestellt. Im Grunde sind die Ankuendigungsseiten zu allen Blizzardspielen mitterweile identisch, nur das Spiel aendert sich. Aber zu den Gegnern. Davon sind bereits 7 Typen bekannt. Hier wird aber auch gleich wieder deutlich das Blizzard funktionierende Elemente der bisherigen beiden Spiele nutzt und weiterführt. Untote dürfen selbstverständlich nicht fehlen, also sind bereits Untote angekündigt. Auch die alten Goat-Men, die Ziegenmenschen gibt es wieder. Heissen nun nur Khazra. Aber macht nichts.

Alles in allem, etwas mager. Auch wenn der Spieler somit dann das Spiel, wenn es denn einmal fertig sein wird, betritt und sich sofort in Welt und mit den Monstern zurecht findet. Der Einstieg wird drastisch erleichert. Doch die 'Aha'-Effekte und die Lust etwas neues zu entdecken kann so nicht befriedigt werden.