Da ich die letzten Wochen krank geschrieben war und irgendwann die Bücher doch ausgehen, habe ich mich kurzerhand entschieden mal kurz in WoW rein zu schauen. Im Dezember war ja das neue AddOn, Catacylsm, online gegangen. Gesagt getan, AddOn geladen und mal einen Monat aktiviert.

Nun, nach nichtmal einer Woche ergibt sich für mich ein sehr nüchternes Bild. Die Welt wurde, wie lange vorher bereits angekündigt, spürbar umgestaltet. Mein Eindruck war jedoch: Ja und? Ich will die Arbeit der Entwickler nicht madig machen, aber ganz ehrlich, wie oft wird denn der durchschnittliche Spieler in Desolace oder im Brachland rumfliegen? Richtig, eigentlich gar nicht. Fliegen in der alten Welt ist klasse und war lange Überfällig. Aber Moment, fliegen? Wozu? Am Anfang habe ich auch die Welt durchflogen und mir angesehen was sich alles verändert hat. Dies hat ein paar Stunden in Anspruch genommen die auch Spaß bereiteten. Aber danach... langweilig. Es ist ja auch nicht so das ich inbedingt fliegen muß um mich in der Welt zu bewegen. Ruhestein in OG und von dort gibt es eh Portale in die neuen Gebiete. Sobald die Instanzeingänge entdeckt wurden muß ich aufgrund des Dungeon Finders nichtmal OG verlassen um die Innis zu verlassen. Also, wozu brauche ich überhaupt das Fliegen in der alten Welt? Ach ja, Archäologie.

Ahja, Archäologie, der neue sekundäre Beruf, zwingen die Spieler stundenlang durch die Pampa zu fliegen. Nein, anders. Wer diesen Beruf ohne zu fliegen skillt steht entweder auf Schmerzen oder... ist zu geizig das Geld für die Flugfertigkeit auszugeben. Nein ernsthaft. Um von Fundstätte zu Fundstätte zu kommen ist fliegen prima. Aber mehr auch nicht. Der Beruf selbst hat zwars ein paar nette Gimmiks, Pets, Mounts und für Alchemisten ein Rezept, doch insgesamt nichts essentielles. Kurz: der Beruf ist ein bewußt von Blizzard eingeführter Timesink um die Spieler die es nicht merken beschäftigt zu halten.

Aber nochmal zu den Weltveränderungen. Da man nun (fast) überall fliegen kann, mußten auch gewisse Gebiete und Instanzen verändert werden. Zul'Gurub zum Beispiel. Die Instanz selbst wurde aus dem Spiel entfernt. Das Gebiet jedoch nicht. Es ist nun still und leer. Keine Trolle mehr, keine Tiere, nichts. Halt, stopp. An der Stelle des Schlangenbosses finden sich noch jede Menge Level-1 Schlangen. Die werden gerne für ein Achievement getötet. Ansonsten ... leer. Beim Fliegen durch Zul'Gurub beschleicht mich immer ein seltsames Gefühlt. Ganz so als ob der Server gleich abraucht oder meine Serververbindung gleich flöten geht weil ich keine NPCs sehe. Hätte Blizzard nicht wenigstens ein paar Tiger, Fledermäuse, Trolle oder so in dem Gebiet lassen können damit es nicht so tot wirkt? Quasi genauso wirken die AQ Gebiete. Es macht Anfangs Spaß durch AQ zu fliegen und sich einmal alles von Oben anzuschauen. Ohne Zeitdruck weil andere Spieler weiter kommen wollen. Doch genauso wie ZG ist auch AQ tot. Nichtmal die Silithiden sind hier verteilt und krabbeln rum. Nein, das Gebiet sieht aus als ob alles organische Verschwunden ist. Tot, still, langweilig. Nicht wirklich glaubhaft zu sehen das vor den Toren von AQ mehrere Nester summen und brummen aber hinter den Mauern nix ist. Nichtmal ein Level-1 Critter. Schade, hier hätte ich mir mehr gewünscht. Zul'Farak hat zumindest ein paar Trolle bekommen die unmotiviert in den Ruinen rumrennen.
Ebenso unverständlich wie die toten Gebiete, ist das ich trotz erworbener Fertigkeit nicht überall fliegen darf. Über Stratholme zum Beispiel darf ich nicht fliegen. Da schlägt mir die unsichtbare Wand entgegen die verhindert das ich da rein fliege. In den Startgebieten aus BC, also das Blutelfen und Draenai Gebiet ist ebenfalls Flugverbot. Warum? Gibt es dafür irgendeinen logischen Grund? Windstärke 10? Einfach Drei Wetter Taft und die Frisur sitzt auf auf einem Drachen bei Höchstgeschwindigkeit. Es macht auf mich einen etwas unfertigen Eindruck.

Das Leveln von Stufe 80 auf 85 ist gelinde gesagt ein Witz. Das geht so schnell, das hätte Blizzard sich auch sparen können. Meine Gilde ist nur sehr klein und kann daher am Gildenlevel auch nicht so intensiv arbeiten wie andere Gilden. Zum Zeitpunkt meines Spielens hatten wir noch nicht den 10%-XP Bonus aus der Gildenstufe erspielt. Dennoch war ich ohne großen Aufwand innerhalb kürzester Zeit auf dem neuen Höchstlevel. Und hatte dabei gerade mal zweieinhalb der neuen Gebiete erledigt. War das so gewollt von Blizzard? Wie schnell das Leveln wohl mit den 10% und den neuen Level-Items geht? Einmal Hyjal und schon Stufe 85? Es ist finde ich sehr verstörend zu sehen das die an sich interessant (da neu) gestalteten Gebiete nur so durchgeflutscht werden. Wie lange sollte das Leveln laut Blizzard in diesem AddOn dauern? Wenn ich dann noch überlege das manche Gilden (bei uns aufgrund der wenigen Mitglieder nicht möglich) beim Leveln gleich die Instanzen besuchen muss das nur so fliegen.

Die Instanzen sind noch erfrischend. Aber auch nur weil sie eben neu sind. Das wird sich in den nächsten Wochen noch ändern. Ursprünglich sollte in den neuen Instanzen doch auch mehr CC angesagt sein. Hm, habe ich nichts von bemerkt. Es wird jetzt bereits gebombt. So wie ich das sehe wird sich das, sobald das allgemeine Item-Level gestiegen ist, wieder auf dem Niveau von WotLK einspielen. Eine positive Sache ist mir allerdings schon aufgefallen. Die Storys in den Instanzen wurden nun an die Zeit angepasst. Im Kloster finde ich das sehr gut gelungen. Dort ist der Kampf der Verlassenen gegen den Scharlachroten Kreuzzug in vollem Gange. Gerade im letzten Flügel des Klosters sehen wir als Spieler wie die Verlassenen gegen die Kreuzzügler kämpfen. Schön das sich hier etwas getan hat und nicht alles statisch ist. Schön. Ebenfalls sehr angenehm ist die Tatsache, das die Questgeber für die Instanzquesten nun am Eingang der Instanzen stehen und nicht quer verteilt in der Welt. Ich erinnere mich da nur an die Questen für den Flammenschlund welche über zwei Kontinente verteilt waren. Eine angenehme Anpassung die Frust eleminiert.

Doch was fällt nun auf Level 85 an? Tagesquesten. Und Heroische Instanzen. Tagesquesten, Heroische Instanzen, Archäologie skillen (nee, das letzte nicht). Im Grunde hat sich im Vergleich zu WotLK nicht viel an dieser Sache verändert. Tagesquesten für Ruf und Gold, Berufe skillen, Innis rushen. Das haben wir bereits in BC gemacht, in WotLK und nun auch in Cata. Kurz gefaßt: Gähn! Es sind keine neuen Konzepte implementiert was ich mit meiner Zeit in WoW anfangen kann.

Das Gildenleveling ist eine interessante Idee. Allerdings sehe ich hier auch die Schwierigkeit das sich irgendwann nicht mehr viel rausholen läßt. Klar, die Belohnungen sind teilweise nett und hilfreich. Aber so richtig notwendig sind sie nicht. Einzig: Es wird im Zweifelsfall aufgrund es Gildenrufes richtig weh tun die Gilde zu wechseln. Ich frage mich wie lange es wohl dauern wird bis die ersten Hochstufigen Gilden im Forum verkauft werden. So eine Stufe-25-Gilde ohne was dafür getan zu haben kann schon verlockend sein. Und was ist schon heute noch InGame-Gold? Allein beim Leveln von 80 auf 85 habe ich über 5000 Gold gemacht und das obwohl ich das Auktionshaus nicht bemüht habe und die Rohstoffe genutzt habe um Alchemie zu skillen. Da geht also bestimmt noch mehr. Und den Gildenerfolg das 5% (bzw 10%) haben wir noch nicht. Da wird also noch mehr entstehen und dann der Gilde zur Verfügung stehen.

Alles in allem ist Cataclysm für mich sehr enttäuschend gewesen. Mein Abo ist bereits wieder gekündigt. Ob ich jemals wieder ein WoW-AddOn kaufen werde... ich weiß es nicht. Nachdem was ich jetzt allerdings gesehen habe halte ich es für sehr unwahrscheinlich. Denn es ist am Spielprinzip nichts neuen hinzu gekommen. Ich denke in WoW ist die Luft bei einigen nun einfach raus.

Bei Spinksville gibt es übrigens auch einen schönen Artikel darüber: [[Cataclysm] 3 good reasons why vets are getting bored][] Dort werden drei Gründe angeführt warum die "Veteranen" gelangweilt werden. Zu lange Abstände zwischen essentiellen Änderungen in Form von Inhaltspatchen. Sehe ich ähnlich, wenn auch nicht so stark. Weiterhin wird angeführt das das alte Raidgefühl sich nicht mehr einstellt, das es nicht mehr so ist wie früher. Hier kann ich dem Autor voll zustimmen, sein Beispiel ist mir auch bereits aufgefallen. Die Raidinstanzen sind im Vergleich zu den normalen Instanzen... lieblos. Da fehlt der *wow* Effekt. Das was uns früher stundenlang in MC oder Kara gehalten hat. Nachdem was ich bisher in Cata sehen konnte würde ich sagen das es eher wie in einer Geisterbahn zugeht. Möglichst viele Spiele in einer Zeitspanne durchbringen. Als ob es Eintrittsgeld gäbe und die Instanz-NPCs mehr verdienen würden je mehr Gruppen innerhalb einer Stunde durch sind.

Die Zeit wird denke ich zeigen wohin es nach Cata mit WoW geht, ob der Höhepunkt erreicht wurde und nun andere Spiele interessanter werden.

[[Cataclysm] 3 good reasons why vets are getting bored]: http://spinksville.wordpress.com/2011/02/04/cataclysm-3-good-reasons-why-vets-are-getting-bored/