Die Leute kommen auf seltsame Gedanken. Er jüngst die Japaner, welche nun Häuser aus Styropor im Iglu-Format anbieten.

Ja, richtig gelesen. Es ist nun moeglich sich ein eigenes, aus Styropor bestehendes Haus zu kaufen. Und selbststaendig zusammenzubauen. Das ganze hat sich die "International Dome House Co.,Ltd." ausgedacht. [![][]][]Abgesehen das diese Haeuser in meinen Augen nichts fuer eine immer wachsende Bevoelkerung sind, muss ich zugeben das ich diese doch ganz schnuckelig finde. Andererseits werde ich auch ein wenig an die kleinen Haeuser der Hobbits aus Herr der Ringe erinnert.

Eigentlich ist das Prinzip ja recht interessant. Das Haus im Eigenbau. Und wenn ich mir ein paar der Beispielbilder vom Innenleben anschaue, die sind innen groesser wie aussen.

Allerdings darf man sich rein von den Bildern nicht taeuschen lassen. Denn die Haeuser werden ohne Innenlesen geliefert.

[caption id="attachment_311" align="alignright" width="180" caption="Edles Innenleben"][Edles Innenleben][][/caption]

Der Hersteller selbst wirbt damit das seine "Dome Houses" extrem resistent gegen Erdbeben und Taifune sind, nicht verfallen, nicht rosten oder gar Termiten anziehen. Bei einer Wanddicke von 175 Millimetern soll es sehr energieeffizient sein und in geringeren Heiz- und Kühlungskosten resultieren. Hm. Wie es wohl mit der Entsorgung eines solchen Hauses aussieht?

Im "Aso Farm Land" wurden ganze 480 dieser Haeuser aufgestellt. SIeht schon urig aus diese Landschaft mit den ganzen, optisch einen kleineren Eindruck machenden Gebilden.

[caption id="attachment_312" align="alignleft" width="180" caption="Aso Farm Land"][Aso Farm Land][][/caption]

Ich bin mal gespannt wann diese Dome Houses hier in Deutschland mal angesprochen werden. Ich denke zwars das diese sich hier nie durchsetzen koennen, doch so eines mal von Innen zu sehen haette ich schon Lust.

Noch was zu den Kosten: Ein solches Haus faengt bei 3.000.000 japanischer Yen an, was umgerechnet 18.727,93 Euros sind (Stand 29.08. bei einem Wechselkurs zu 0,006243). Dabei sind noch keine Transportkosten, der Aufbau und die Inneneinrichtung eingerechnet.

Zur Info fuer die Interessierten: diese Dome Houses gibt es nicht nur in der auf den Bildern gezeigen Variante, sondern auch in laenglichen Varianten.

Quelle: Pink Tentacle, International Dome House

[Bild1]: http://www.janhkrueger.de/blog/wp-content/uploads/2008/08/dome_8.jpg [Edles Innenleben]: http://www.janhkrueger.de/blog/wp-content/uploads/2008/08/dome_2.jpg [Aso Farm Land]: http://www.janhkrueger.de/blog/wp-content/uploads/2008/08/dome_4.jpg