Zugegeben, es fing bereits am 02.Februar an. Dennoch: Star Trek Online hat sein erstes Jahr überstanden. Zugegeben, ich habe persönlich nicht geglaubt das es in der Art es schafft. Als ich gegen Ende der Beta Zugang hatte, hat STO einen noch recht unfertigen Eindruck auf mich gemacht. Jetzt, etwas mehr als ein Jahr danach sieht es insgesamt doch schon anders aus. Nachdem was ich nun in drei Tagen so erleben konnte, ist das Spielgefühl seit damals runder geworden. Zum einjährigen habe ich gedacht, kann es nicht schaden sich ST:O wieder einmal anzusehen.

Zugegeben, es ist anscheinend immer noch sehr Föderations-lastig. Aber hey, das sind wir doch bereits aus Film und Fernsehen so gewohnt ;) Ich denke Cryptic hat trotz allen Unkenrufen von damals ein solides Stück Arbeit geleistet. Selbstverständlich war der erste Hype natürlich von den vielen Star Trek Fans eben das, ein Hype der zwangsläufig wieder abflachen mußte. Während im April 2010 bereits berichtet wurde das die Spielerzahlen rückläufig seinen, sah dies nur fünf Monate später schon etwas anders aus. Wobei ich dazu sagen muß, das die Zahlen aus April nicht direkt von Cryptic stammen, sondern von xfire.com erhoben wurden. Ich denke die tatsächlichen Zahlen dürften ein klein wenig höher liegen. Im September wurde auf Onlinewelten.com aus einem Interview zitiert, laut dessen die Entwickler sich über eine solide Spielerzahl freuen. Ein in meinen Augen erfreulicher Umstand, denn ein wenig Auswahl unter den MMOs kann nie schaden. Auch weil ich früher während der Schulzeit sofern möglich jede Folge von Star Trek: Next Generation im Fernsehen verschlungen habe. Damals, als Star Trek noch auf ZDF lief. Oh man, das muss so '92 '93 gewesen sein. Jaja, Jahre her. Wie auch immer.

Zurück zum Geburtstag von ST:O. Wie ich schon sagte, das Spiel macht nun einen runderen Eindruck wie vor einem Jahr. In den letzten drei Tagen hatte ich wenn ich online war niemals Downtimes im Leveln bzw. Missionen erledigen. Bisher konnte ich noch sehr viel selbstständig erledigen und stand nicht vor Punkten an denen ich die Hilfe anderer Spieler benötigt hätte. Im Gegenteil. Die Missionen welche ich bisher erleben konnte waren allesamt auch alleine schaffbar. Und viele davon waren erstaunlicherweise auch unterhaltsam. Klar, in einem MMO gibt es und wird es wohl auch immer Missionen geben welche öde und anspruchslos sind. "Schieße alle Breen-Schiffe über den Haufen". Wobei hier das Volk der Breen gegen jedes x-beliebige der Föderartion feindlich gesonnene Volk ausgetauscht werden kann. Hauptsache feindliche Schiffe. Oder jene Bodenmissionen bei denen irgendwelche dreckigen Asteroiden analysiert werden müssen.

Was hat sich Cryptic nun einfallen lassen um den Geburtstag im Spiel zu feiern? Ein Q (ja, ein Q, nicht der uns bekannte Q) erschien am Raumdock der Erde und meinte das alles langweilig sei und veränderte spontan das alte Raumdock gegen eine neue Staiton. Sieht auch besser aus und die interne Anordnung ist nun etwas angenehmer. Q selbst bietet auch ein paar Questen an. Das erste ist ein Frage-Quest in welchem ein paar Facts aus Star Trek abgefragt werden. Insgesamt 5 Fragen müssen beantwortet werden. Wird eine Frage falsch beantwortet, verwandelt Q den Spieler in ein ... etwas. Das ist zufällig. Ich habe bereits Undinen gesehen, Haustiere oder auch Hortas. Klasse. Natürlich winken gleich ein paar nette Goodies als Belohnung. Unter anderem ein "Disco-Phaser". Da kann die Party ja gleich steigen. Feuerwerk im All darf natürlich auch nicht fehlen. Einzig: Kein neuer Tribble! Schande. Weiterhin gibt es noch ein Quest welches täglich abgeschlossen werden kann. Dieses verlangt vom Spieler "im Brunnen zu spielen". Klingt erstmal nicht so prickelnd. Aber zu sehen wie gestandene Admiräle im Wasser rumspielen und plantschen ist einfach köstlich. Die Animation welche Cryptic dafür verwendet hat entbehrt nicht einer gewissen Portion Humor.

Bei meinem Kurzbesuch habe ich mir die Seite der Klingonen angesehen. Selbstverständlich gibt es in jedem MMO starke Ähnlichkeiten zwischen den beteiligten Fraktionen. So auch in ST:O. Aber doch macht es Spaß mit einem Bird of Prey durch die Galaxie zu fliegen und wie in "Das Unentdeckte Land" im Anflug auf den Feind die Tarnvorrichtung zu aktivieren. Genial. Hätte ich mehr Zeit, mein Klingone würde die Galaxie weiter unsicher machen und das Klingonische Reich zu neuen Ehren führen. Ähm, ja. Was allerdings auffällt ist das die Missionen für Klingonen noch recht einseitig zu sein scheinen. Hier sticht wieder klar die Priorität auf die Föderation hervor.

Das "Endgame", also das Spiel auf dem höchsten Level eines Konteradmirals konnte ich allerdings noch nicht ausprobieren. Klar, das geht nicht innerhalb von nur drei Tagen. Sicherlich gibt es noch vieles in ST:O zu sehen was ich aufgrund der kurzen Zeit nicht erleben konnte. Doch wenn ST:O sich so weiter entwickelt, könnte die einmalige Zahlung für ein Life Time Abo doch interessant werden.

Was ich mir für die Zukunft wünsche? Mehr spielbare Völker. Die Cardassianer zum Beispiel würden mir gefallen. Oder irgendwann einmal Ausflüge in den Delta oder Gamma-Quadranten. Das Dominion kommt in meinen Augen bisher viel zu wenig vor. Selbstverständlich kann ein MMO aus dem Star Trek Universum noch viel aus dem bereits reichhaltig gefüllten Universum zehren. Dennoch kann ein Spiel welches nichts anderes wie die gesamte Galaxie als Spielfeld hat auch viel selbst entwickeln. Was früher oder später wohl auch passieren wird. Solange es im Star Trek Rahmen bleibt wird Cryptic es denke ich schaffen noch über Jahre hinweg die Spieler zu beschäftigen. Wobei ich folgendes sagen muss: Star Trek ist für mich die Zeit von ST:TOS bis ST:ENT und bei den Filmen die klassischen mit Kirk, Spock und Co. Nemesis und der Aufstand waren auch noch ok. Der Erste Kontakt oder der jüngste Film zählen für mich nicht wirklich als Star Trek-Filme. Aber das ist einfach mein persönlicher Geschmack (was ich jedoch nie akzeptieren werde ist die Verweichlichung der Borg, aber das ist ein anderes Thema und nicht ST:O spezifisch). Ach ja. Und eine native MAC-Version. Damit ich meinen iMac auch richtig ausnutzen kann und nicht auf Parallels angewiesen bin. Ich denke wir dürfen gespannt sein was Cryptic uns noch so alles präsentieren wird.

Auf Kotaku ist im übrigen das Geburtagsvideo zu sehen.

In diesem Sinne: Happy Birthday Star Trek Online!

Quellen: TREKGames.com, Onlinewelten.com, Cryptic, Kotaku,