Soeben habe ich die Weichen stellen koennen um meine bisherigen Python-Skripte "zukunftssicher" zu gestalten.
Bisher habe ich noch mit Python 2.5 gearbeitet, doch so langsam machte sich dann doch die Umstellungslust breit. Also die heute frisch erschienene Version 3.1 gezogen und installiert. Da kam dann gleich die erste Frage auf, "Wie schauts mit der PostGres-Anbindung aus?" Im Netz geschaut, aber von Psycopg2 gibt es keine Version fuer Python 3. Schade. Aber sehr schnell habe ich pg8000 gefunden. Erfreulicherweise kam hier kaum eine Aenderung im Quellcode meiner bisherigen Arbeiten auf mich zu. Die Import-Anweisungen habe ich ausgetauscht und danach noch die Connect-Anweisung. Der komplette Rest, Querys, Result-Verarbeitung... alles geblieben wie unter Psycopg2. Sehr fein. Wenn das auch in anderen Sprachen so einfach waere.

Ein weiterer grober Check ueber meine anderen Module.. passt alles. Auch die Datumsfunktionen arbeiten noch wie gewuenscht, also derzeit noch keine wichtigen Verluste.

Was derzeit noch nich verfuegbar ist, ist eine aktuelle Version von Django. Aber an dieser Stelle habe ich noch etwas Zeit. Bis die Insulae-Klassen alle von PHP nach Python portiert wurden werde ich sowieso noch keine Zeit haben ich wieder um die Oberflaeche zu kuemmern. Und irgendwie ist Zeit derzeit so extrem fluechtig. Und bis ich dann tatsaechlich wieder daran komme mit matplotlib zu arbeiten, das dauert.