Nach nun mehreren Monaten habe ich meine Friendica-Instanz eingestellt. Fazit für mich: lohnt nicht.

Ja, Friendica lohnt sich für mich nicht. Liegt jedoch an mehreren Punkten. Zum einen kommuniziere ich, wenn digital, primär über Email oder Jabber. Gleichzeitig ist der WebClient von Friendica in meinen Augen... gewöhnungsbedürftig.

Da werden eingebettete Artikel fast im Vollformat angezeigt. Sieht klasse aus. Oder mit einem dicken grauen Rahmen versehen.

Ebenfalls habe ich mit die Twitterbrücke angeschaut. Ja, es ist möglich mittels Friendica Twitternachrichten zu lesen. Und darauf zu antworten. Das hat jedoch ein paar Vorrausetzungen. Zum Antworten benötige ich (verständlich) einen eigenen Twitteraccount. Nachrichten welche ich auf Friendica schreibe erscheinen jedoch nicht automatisch bei Twitter. Umgekehrt schon. Friendica kann anscheinend nicht nativ einen Thread auf Twitter starten. Womit sich dann, insbesondere für Personen welche eine Alternative zu Friendica suchen jedoch nicht sofort alles abbrechen wollen, die Situation ergibt das es kaum bis keinen Mehrwert gibt.

Und, der für mich eigentlich ausschlaggebende Punkt: es produziert regelmäßig Fehlermeldungen. Beim Versuch die Nachrichten aus Twitter, von RSS-Feeds, von anderen Friendicanutzern zu lesen schleuderte mir mein Server mit einer regelmäßigkeit Meldungen um die Ohren das ihm Sonderzeichen nicht passten. Das kann mal ok sein. Auf Dauer nervt es. Ich hatte bei mir lokal dies auch an mehreren Stellen angepasst. Und auch versucht ins offizielle Projekt zurück zu bringen. Fehler bekam ich dennoch. Und beim Systemupdate waren meine manuellen Anpassungen (verständlich) auch wieder weg.

Es ist eine Sache wie ich als Entwickler damit umgehe. Doch mal ehrlich, einem normalen Nutzer welche eine Alternative zu Facebook oder Twitter suchen kann ich das doch nicht empfehlen. Die Benutzbarkeit ist in der heutigen Zeit in meinen Augen im unteren Bereich der Messlatte. Die Darstellung zu akzeptieren, da gehört auch Wohlwollen dazu. Technische Fehler im Umgang mit Sonderzeichen sollten heutzutage eigentlich auch nicht mehr vorkommen.

Ja, ich gestehe. Ein solches System sollte auf den ersten Blick einem nicht sofort mit "Ich bin in der Entwicklung" entgegen springen. Ein System wie Friendica sollte bedienbar und eine wirkliche Alternative darstellen und nicht nur für Bastler interessant sein. Vielleicht erwarte ich auch zuviel. Doch von einem Social Network welches "für die Menschen" sein soll muss in meinen Augen auch von eben diesen Menschen bedient und genutzt werden können. Ich bin der Meinung das dies zum derzeitigen Punkt nicht der Fall ist. Kann sich ändern, keine Frage.

Bis dahin werde ich wenn ich auf CryptoPartys gefragt werde Friendica erst einmal nicht empfehlen. Und weiterhin andere Initiativen ausprobieren sofern mir das möglich ist.